Philips HUE

Das Philips HUE System lässt sich mit dem Light-Manager Air ansteuern. Dadurch eröffnet sich eine umfangreiche Palette an Zigbee Leuchtmitteln, welche für die Hausautomation mittels Light-Manager eingesetzt werden können. Seit Kurzem bieten wir übrigens passende Leuchtmittel in unserem Online-Shop an. Diese stellen eine hervorragende und günstige Alternative zu Philips HUE Leuchtmitteln dar.

 

Voraussetzung für den Betrieb ist eine HUE Bridge, welche die Verbindung zu den Leuchtmitteln herstellt. Aktuell wird HUE noch nicht nativ unterstützt, dadurch ist die Einrichtung weniger komfortabel, als man es gewohnt ist. Aufgrund der zunehmenden Verbreitung ist eine native Integration jedoch geplant. Spaß macht die Einrichtung trotzdem. Wie das funktioniert, zeigen wir im folgenden Artikel.

 

  • Benutzernamen anlegen

Der erste Schritt besteht darin, einen Benutzernamen anzulegen. Mit diesem werden Befehle, die wir der Bridge senden, authentifiziert. Zunächst wird die IP-Adresse der Bridge benötigt. Diese findet sich in der HUE App unter Einstellungen > Hue Bridges > ⓘ (Abb. 1). Nun geben Sie in der Adressleiste Ihres Browser die IP gefolgt von /debug/clip.html ein. Es öffnet sich das API Debug Fenster (Abb. 2).

Geben Sie im Feld URL /api ein und in das Feld Message Body kopieren Sie {"devicetype": " "}. Nun halten Sie die Taste auf der Bridge gedrückt und klicken auf POST. Im Feld Command Response erscheint umgehend Ihr Benutzername, eine Kombination aus 40 zufälligen Zeichen (Abb. 3). Der Name bleibt gültig, bis die Bridge auf Werkseinstellungen gesetzt wird. Es empfiehlt sich, den Namen zu speichern.

 

 

  • Liste aller Lampen

Nun möchten wir eine Liste aller HUE Lampen erhalten, die mit der Bridge verbunden sind. Dazu geben Sie im Feld URL bitte /api/Benutzername/lights ein und klicken auf GET. Die Liste erscheint umgehend im Feld Command Response (Abb. 4). Wie man sieht wird für jede Lampe der aktuelle Status sowie technische Daten gelistet. Auch der Name der Lampe ist zu sehen, was die Identifikation einfach macht. Für uns interessant ist lediglich die Nummer der Lampe, welche am Anfang des jeweiligen Abschnitts steht. 

 

 

  • Lampen schalten und dimmen

Jetzt wird es konkreter. Wir möchten Lampe 1 einschalten. Dazu geben Sie im Feld URL /api/Benutzername/lights/1/state ein und im Feld Message Body {"on": true}. Ein Klick auf PUT reicht und das Leuchtmittel wird aktiviert. Im Feld Command Response erhalten wir eine Bestätigung (Abb. 5). Sie werden es sich bereits gedacht haben. Zum Auszuschalten dient der Befehl {"on": false}. 

 

Das Dimmen ist genauso leicht. Hierbei lautet der Befehl {"bri": xxx} wobei xxx dem Dimmlevel im Bereich 0 bis 254 entspricht. 0 wäre minimale, 254 maximale Helligkeit. 

  • Bedienung per Light-Manager

Bisher haben wir alle Befehle über den Browser gesendet. Nun soll das mit dem Light-Manager geschehen. Dazu öffnen Sie bitte airStudio und gehen in der Aktorenverwaltung (STRG + A) auf Netzwerk. Dort klicken Sie auf PUT. Im Feld URI geben Sie die IP-Adresse der Bridge gefolgt von /api/Benutzername/lights/1/state  und im Feld Daten {"on" :true} ein. Ein Klick auf Test reicht und schon schaltet sich die Lampe ein. Nun wird der Netzwerk-Befehl durch Klick auf Hinzufügen in die Konfiguration übernommen. Abschließend kann er benannt werden, z.B. Lampe 1 ein. Das ganze wiederholen wir, ändern lediglich im Feld Daten den Eintrag auf {"on": false} und klicken erneut auf Hinzufügen. Das Schalten der Lampe ist nun über den Light-Manager möglich (Abb. 1). Das Einfügen von Dimm-Befehlen verhält sich analog. 

  

 

  • HUE Szenen abrufen

Die HUE App erlaubt das Erstellen von Szenen. Für jede Lampe kann Status, Helligkeit und Farbe definiert werden. Anschließend gibt man der Szene einen Namen. Um diese mittels des Light-Managers abzurufen, benötigen wir die ID der Szene. Dazu nutzen wir wieder das API Debug Fenster, geben im Feld URL /api/Benutzername/scenes ein und klicken auf GET. Bei Command Response erhalten wir eine Liste aller gespeicherten Szenen (Abb. 2). Die ID steht ganz am Anfang des Abschnitts. In unserem Beispiel wollen wir die Szene "Hell" nutzen, die ID lautet wNAf82KrQXfaUDv. 

 

Um die Szene zu aktivieren, geben Sie im Feld URI bitte die IP der Bridge gefolgt von /api/Benutzername/groups/0/action ein. In das Feld Daten kommt {"scene": "wNAf82KrQXfaUDv"}. Mittels Hinzufügen wird auch dieser Befehl Teil unserer Konfiguration (Abb. 3).

 

Um alle Lampen auszuschalten, die mit einer Bridge verbunden sind, reicht es, im Feld URI die IP der Bridge gefolgt von /api/Benutzername/groups/0/action und im Feld Daten {"on": false} (Abb. 4) einzugeben.

 

 

  • Weiches Dimmen

Ein komfortables Feature von HUE ist, dass man die Geschwindigkeit, mit der gedimmt werden soll, konfigurieren kann. Auch das Ein- und Ausschalten verläuft weich. Standardmäßig liegt die dabei verwendete Zeitkonstante bei 400 ms. Um die Konstante festzulegen, übermittelt man einfach den Parameter transitiontime zusätzlich zum eigentlich Befehl. Die Einheit ist 100 ms, so dass ein Wert von 20 einer Zeit von zwei Sekunden entspricht. Abb. 5 zeigt ein Beispiel für einen Einschaltvorgang mit einer Zeitkonstante von 2 Sekunden.

 

 

Weitere Befehle, z.B. für das Einstellen einer bestimmten Farbe oder das Starten eines Colorloop Effekts folgen an dieser Stelle in Kürze.