Eine Ära geht (vorerst) zu Ende

Zum Jahreswechsel haben wir Gewissheit erhalten, es wird keine neue Auflage des Light-Manager Air geben. Das ist besonders schade, da sich das Produkt ungebrochener Nachfrage erfreut. Leider haben Zulieferer Komponenten abgekündigt oder deren Software Unterstützung eingestellt, womit sich unüberbrückbare Hürden für die zukünftige Produktion ergeben haben.

 

Die erste Version des Light-Manager Air kam Weihnachten 2013 auf den Markt. Im Laufe der Zeit wurde das Gerät in vielen Revisionen aktualisiert und immer wieder um neue Funktionen ergänzt. Im Herbst 2023 wurde dann das vorerst letzte Gerät ausgeliefert, so dass wir auf einen Zeitraum von fast 10 Jahren zurückblicken können. Aufgrund der eingangs erwähnten Situation wäre es nun erforderlich, die Hardware auf eine neue Plattform zu stellen. Der dazu notwendige Aufwand ist in der aktuellen Marktsituation jedoch kaum stemmbar. Der Smart Home Bereich ist diversifizierter denn je. Neue Standards wie Thread und Matter gesellen sich zu Zigbee, Z-Wave, Bluetooth, WLAN und vielen proprietären Schnittstellen. Wo man früher eine Smart Home Zentrale eingesetzt hätte, reicht vielen heutzutage eine Alexa oder Hue Bridge. All diese Faktoren gekoppelt mit einer eher schwachen konjunkturellen Entwicklung, macht eine Neuentwicklung derzeit unrealistisch. Das bedeutet allerdings nicht, dass die Weiterentwicklung der Soft- und Firmware für den Light-Manager Air eingestellt würde. Wir arbeiten weiter daran und vielleicht ergibt sich doch noch eine Option zur Fortführung des Projektes. In diesem Sinne wünschen wir trotzdem ein frohes Neues Jahr 2024! 

Kommentar schreiben

Kommentare: 8
  • #1

    rtwl (Montag, 08 Januar 2024 20:32)

    bin seit ca 8 Jahren dabei und schätze die Zauberkiste, den LMAir jeden Tag. Ich wünsche euch viel Erfolg und hoffe, dass ihr eine Möglichkeit findet eine (neue) Hardware produzieren zu können!
    Danke für alles bis hier her und bis bald im Forum!

  • #2

    2712 (Dienstag, 09 Januar 2024 08:50)

    Ich kann mich dem oben geschriebenen nur anschließen. Auch ich hoffe, dass es weitergeht. Der LMair war, und ist einzigartig auf dem Markt, und durch die einfache Handhabung war so gut wie jedem der Einstieg in ein Smarthome möglich. Ich bezweifle, dass das bei den kommenden sogenannten Standards der Fall sein wird. Ich baue nach wie vor auf Euch, und wünsche ein gutes neues Jahr 2024!

  • #3

    Tobias (Mittwoch, 10 Januar 2024 16:12)

    Auch ich hoffe das es trotz diesen Hürden weiter geht, denn diese Vielfalt der Funktionen ist einzigartig. Wer sonst kann auf Knopfdruck, Funksteckdosen einschalten, anschliessend Hue Spots bedienen und 1-10V Signal für LED Dimmnetzteile bereitstellen, Beamer und Verstärker per IR einschalten und auf den richtigen Kanal umschalten?

  • #4

    stanik (Mittwoch, 10 Januar 2024 16:28)

    Es schmerzt das lesen zu müssen, trotz so manchen "macken" ist es immer erfreulich zu feststellen dass es funktioniert. Ich hoffe dass Software Entwicklung wirklich weitergeht und nicht wie üblich eingestellt wird. Da all die tollen und nützliche Funktionen nur mehr mit Cloud-Unterstützung möglich sind, ist meine Sorge recht groß dass es dazu kommt das auch die eingestellt wird, mit katastrophalen folgen für all diejenigen die das Produkt verwenden und lieben, mehr noch, bei der Entwicklung all die Jahre begleitet und unterstützt haben.
    Sollte soweit kommen, wünsche ich mir das Software soweit angepasst wird das es auf einem eigenen Cloud-Server (Synology, QNAP ..) lauffähig gemacht wird. Selbstverständlich kann das nicht umsonst sein und ich bin überzeugt dass die betroffenen Anwender das auch annehmen werden. Dass wäre eine Kundenfreundliche und Anständige Lösung, glaube ich.
    AirStudio ist, so denke ich, mächtig genug die Anforderungen soweit möglich weiterhin zu erfüllen

    PS: Wäre es möglich den Light-Manager durch Raspberry zu ersetzen?

  • #5

    MikeO. (Samstag, 13 Januar 2024 21:06)

    Kann man das Grät denn wirklich nicht selber produzieren ?
    Das sind doch bestimmt alles Komponenten die man sich irgendwo im Netz zusammenkaufen kann.
    Man bräuchte einfach nur ein Schaltbild bzw. Platinenlayout.

  • #6

    Patrick5360 (Sonntag, 28 Januar 2024 22:14)

    Bitte nicht…ich habe so auf eine neue kleine Wunderkiste gehofft mit evtl. Matter an Board.

  • #7

    Philipp (Dienstag, 20 Februar 2024 12:08)

    Tja, damit erübrigt sich leider, auch nur eine Minute mehr in die Konfiguration bzw. Erweiterung meines bestehenden Systems nach Umzug zu stecken. Wenn der Light Manager das zeitliche segnet bekommt man keinen Ersatz mehr - da steig ich gleich auf etwas anderes um, weil ewig halten wird der LM ja leider nicht :-(.

  • #8

    Wim (Samstag, 24 Februar 2024 12:33)

    Sehr sehr schade, wenn es dann soweit kommt das auch der Support eingestellt wird. Freue mich zwei LM Airs zu haben. Ich hoffe ihr findet einen Weg für die Individualisten die nicht immer am Rechner sitzen wollen und herum programmieren.
    Proprietäre Systeme ist ein wenig wie in Handschellen Arbeiten. Nix für Individualisten.
    In diesem Sinne viel Erfolg für eure Zukunft, und besten Dank für dieses tolle Produkt und eure vorbildlichen support !!